Ablauf

“Ich möchte gerne Weltwärts-FreiwilligeR werden, aber ich weiß doch gar nicht, was mich erwartet…”

Wenn das eine Überlegung ist, die Du nicht mehr aus Deinem Kopf bekommst, bist Du hier genau richtig. Denn genau hier wirst Du mehr erfahren, was es eigentlich bedeutet, sich für einen Freiwilligendienst mit SAGE Net zu entscheiden und wie alles abläuft.

Du weißt schon, dass Du ein Jahr in Südafrika in einem Projekt mitarbeiten willst und dabei ganz viele neue Erfahrungen sammeln, eine neue Kultur kennenlernen und einfach mal weit weg von Zuhause dein eigenes Leben leben? Dann wird es jetzt Zeit für Deine Bewerbung bei SAGE Net. Dazu kannst Du Dich schon ab Oktober für den kommenden Jahrgang bewerben. Zur Bewerbung hangelst Du Dich am besten an unserer Anleitung entlang, bereitest die Dokumente vor und schickst sie anschließend per Mail in Büro. Für Dich heißt es jetzt erst einmal abwarten.

Per Mail bekommst du Bescheid, wann es für Dich weitergeht. Denn um einen ersten Eindruck voneinander zu bekommen sowie schon einige Deiner Fragen zu klären und etwas über Dich und Deine Motivation zu erfahren, wirst Du zu einem Telefongespräch eingeladen. Hast Du auch das erfolgreich geschafft, kannst Du Dich auf einen Auswahltag freuen. Du triffst hier auf einen Teil unserer Alumni, des Büro Teams und natürlich Deine eventuellen Mitfreiwilligen. Es gibt viel Raum für eigene Fragen, nähere Informationen und ein kleines persönliches Gespräch. Die finale Entscheidung erhältst Du wieder per E-Mail und wenn Du dabei bist, wird es ab jetzt konkreter. Bevor es losgehen kann, liegt es an Dir, Dich schon ein bisschen zu informieren, erste Unterlagen für Deinen Visumsantrag zu sammeln und auch, Dir überlegen, wie Du die Spenden für SAGE Net sammelst, mit denen Du letztendlich auch Dein eigenes Freiwilligenjahr finanzierst.

Als nächstes steht schon das Vorbereitungsseminar an. Dabei ist es üblich, dass alle Freiwilligen zehn Tage in einem Seminarhaus o.ä. verbringen. Im Vordergrund steht, sich gegenseitig kennenzulernen und sich auf die Zeit in Südafrika bestmöglich vorzubereiten. Die Mentoren, Alumni und andere Seminarreferenten werden Dir einen super Überblick geben und die Vorfreude wird mit Sicherheit steigen. Auch Infos zu Themen wie Visum, Versicherung, Wohnen, Sicherheit… werden hier thematisiert. Und dann ist es auch schon Zeit, das Visum zu beantragen, den Koffer zu packen, sich von Deutschland zu verabschieden und ins Flugzeug zu steigen. In den ersten fünf Tagen, bist Du nicht auf Dich allein gestellt, sondern hast zusammen mit Deinen Mitfreiwilligen und Deinem Mentor noch Zeit, dir gemeinsam mit den Vorfreiwilligen das Projekt und Deine Aufgaben anzuschauen und Dich zurechtzufinden. 

Ab dann liegt es an Dir, das Beste aus Deinem Aufenthalt in Südafrika zu machen. Du arbeitest natürlich viel bei Deinem Projekt, was aber nicht heißt, dass Du keine Zeit für Freizeitaktivitäten und Freunde hast. So hast Du ein halbes Jahr Zeit, Dich einzufinden und schon ganz viel neues zu erleben. Alle vier Monate hältst Du Deine Erfahrungen in einem Bericht fest, das hilft, selbst zu reflektieren und zeigt Dir nochmal, wo Du gerade stehst. Der Bericht geht an Deinen Mentor und dann zu SAGE Net, denn diese Berichte sind ein Teil des weltwärts Programms. Nach sechs Monaten steht dann der nächste Meilenstein an: Das Zwischenseminar. Das ist vielleicht sogar das erste Mal, dass Du mit allen Deinen Mitfreiwilligen zusammenkommst und ihr wieder die gleiche Gruppe seid wie im Vorbereitungsseminar. Zusammen mit den Mentoren geht es jetzt vor allem darum, ganz viel zu reflektieren und sich Möglichkeiten und Strategien zurechtzulegen, wie man das nächste halbe Jahr noch schafft. Der Austausch mit den Mitfreiwilligen und die Auszeit aus den Projekten tut gut und die zweite Hälfte kann dann mit neuen Erkenntnissen und wieder aufgeladener Batterie gestartet werden.

Du wirst sehen, dass die Zeit fliegt und es viel schneller, als Du denkst, schon Zeit ist, sich zu verabschieden. Bevor es ganz zurück geht, wirst Du noch ein paar Tage gemeinsam mit deinem/r Nachfolger*in haben. Jetzt bist Du der alte Hase, der Tipps und Tricks weitergeben kann und dem*der Newbie beim Einstieg und Ankommen ein bisschen unter die Arme greifen kann. Letztendlich ist es dann doch Zeit, in den Flieger zu steigen und einen letzten Blick auf Südafrika zu werfen. Vielleicht weißt Du ja jetzt schon, dass Dich Deine Zeit in diesem Land nachhaltig so verändert hat, dass Du zurückkommen willst. Auf jeden Fall hast Du die nächsten Monate Zeit, alles wieder Revue passieren zu lassen und deinem Umfeld in Deutschland ganz viel zu berichten.

Dein Freiwilligendienst wird offiziell mit einem Nachbereitungsseminar beendet. Auch hier werden wieder alle Deine Mitfreiwilligen an einem Ort sein und es gibt wieder Zeit und Raum, sich über die gemeinsam erlebte Zeit auszutauschen. Du erhältst Deine finale Bestätigung von SAGE Net über Deinen vollendeten Freiwilligendienst.

Und dann? Tja, dann liegt es an Dir zu entscheiden, wie Du Dich mit Deinen Erfahrungen und Deinem Wissen weiter einbringen kannst und willst. Bei SAGE Net bist Du jederzeit als Alumni willkommen und kannst Dich auch aus Deutschland weiter engagieren (z.B. im Rahmen der AGs). Ansonsten steht Dir ein neuer Lebensabschnitt bevor, für den wir Dir das Beste wünschen!