Home » Das SÜD-NORD Programm

SÜD-NORD-Programm

Gleichberechtigter Austausch!

 weltwärts steht für den gleichberechtigten Austausch von Nord und Süd. Somit können seit 2013 Südafrikaner*innen als SAGE Net Freiwillige ihren Freiwilligendienst in Deutschland absolvieren. Sie engagieren sich für eine gemeinnützige Institution in verschiedenen Bereichen. Dazu gehören Bildung, Gesundheit, Umwelt oder Kultur.

weltwärts gehen

Bei weltwärts steht das Lernen miteinander und der interkulturelle Austausch im Vordergrund.

Organisiert wird der Freiwilligendienst durch deutsche Träger*innen und ihre Partnerorganisationen. Als Freiwillige*R bist du für ein Jahr in Deutschland eingesetzt und erhälst Flug, Unterkunft, Verpflegung, Versicherungen sowie ein Taschengeld. Außerdem werden Seminare vor der Ausreise, während des Einsatzes und nach der Rückkehr angeboten. 

Während deiner Zeit in Deutschland unterstützt du ein lokales, gemeinnütziges Projekt und arbeitest in einem Team für die Gemeinschaft. Du wirst viele neue Menschen kennenlernen, die du ohne weltwärts wahrscheinlich nie getroffen hättest. Du hörst ihre Geschichten und lernst, die Welt aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen. In einer neuen Umgebung und mit neuen Aufgaben sammelst Du wichtige Erfahrungen, die für Dich persönlich, deine zukünftige Arbeit und dein soziales Engagement wertvoll sind. Außerdem begleiten dich Ansprechpartner*innen vor Ort und unterstützen dich in allen Phasen des Freiwilligendienstes.

Neben den Reisekosten für die Freiwilligen werden im Rahmen des weltwärts-Programms auch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie ein monatliches Taschengeld übernommen. Wenn der*die Freiwillige für den täglichen Weg zum Einsatzort öffentliche Verkehrsmittel nutzt, erhalten sie eine Fahrkarte oder eine Kostenerstattung. Auch die von der Einsatzstelle geforderten Impfungen werden übernommen. Es ist auch möglich, eine Finanzierung für zusätzliche Inklusionsbedürfnisse zu beantragen, beispielweise wenn du eine Beeinträchtigung oder eine Behinderung hast und spezielle medizinische Hilfsmittel oder einen persönlichen Assistenten für den Alltag benötigst, werden auch diese Kosten übernommen.

Wie wird das Süd Nord Programm finanziert?

Das weltwärts Programm wird zu 75 % vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit finanziert.

Die übrigen 25% werden durch Spenden bezogen. Diese Spenden werden für Sprachkurse, sowie die Mentor*innen vor Ort verwendet, die zumeist ehrenamtlich arbeiten.

Für den Erhalt unseres SÜD-NORD-PROGRAMMS und den nachhaltigen interkulturellen Austausch suchen wir DICH! Unterstütze mit deiner Spende unsere Süd-Nord-Freiwilligen und ermögliche somit auch zukünftig jungen Südafrikaner*innen eine Erweiterung des eigenen Horizonts.