Home » Gastfamilie im Freiwilligendienst

Gastfamilie werden

Home away from home

Ein Zuhause weit weg vom eigenen Zuhause, die Möglichkeit für die Freiwilligen anzukommen und sich geborgen zu fühlen, auch wenn die neue Umgebung, Kultur und Mentalität in Deutschland erst einmal ungewohnt sindDies ist etwas, was sich wahrscheinlich alle weltwärts Süd-Nord Freiwilligen erhoffen. Bei uns im SAGE Net e.V. arbeiten die Mentor*innen, das Büro-Team und die Ansprechpartner*innen in den Einsatzstellen vor Ort so gut es geht daran, dass sich diese positiven Gefühle für die Freiwilligen einstellen können. All dies wäre aber nicht möglich ohne unsere Gastfamilien. 

Triff unsere Freiwilligen, die aktuell eine Gastfamilie suchen

Wir profitieren voneinander!

Die Gastfamilien stellen unseren Freiwilligen für die Zeit des Aufenthaltes in Deutschland ein Zimmer zur Verfügung, stehen bei (anfänglichen) Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite, lassen die Freiwilligen einen Alltag in Deutschland erleben und werden häufig Freunde, die noch lange nach dem Aufenthalt der Freiwilligen mit ihnen in Kontakt stehen. 

Damit in Zukunft noch mehr Freiwillige von Gastfamilien profitieren können und sich die vielen positiven Erfahrungen wiederholen lassen, suchen wir Gastfamilien für unsere neuen Freiwilligen. Falls Sie sich dies vorstellen können oder Familien / Haushalte kennen, die Sie empfehlen könnten, melden Sie sich gerne bei uns oder klicken Sie hier. Wir erstellen im nächsten Schritt dann ein kleines Gastfamilienprofil und werden Ihnen weitere Unterlagen zukommen lassen. Außerdem ist es unser Anliegen, dass die Freiwilligen und Sie bereits so früh wie möglich in Kontakt treten können.

Begleitung während des Aufenthalts

Indem Sie schon vor der Ausreise als Gastfamilie mit dem oder der Freiwilligen Kontakt aufnehmen, haben beide Seiten die Möglichkeit sich bereits vorher kennenzulernen und können entscheiden, ob es für beide gut passt. Ein Freiwilligenaufenthalt bei SAGE Net dauert in der Regel 12 Monate, Sie können aber auch für kürzere Zeit Gastfamilie sein (mindestens 3 Monate). In jedem Fall begleiten wir Sie und die Freiwilligen die ganze Zeit über. Wenn Sie noch ein Zimmer zu Hause frei haben und Lust auf internationalen Austausch, dann nutzen Sie die Möglichkeit und werden Sie Gastfamilie für eine*n Freiwillige*n aus Südafrika! Wir sind uns sicher, dass es eine sehr bereichernde Zeit für beide Seiten wird! 

Erfahrungen

“Die Zeit mit dem Freiwilligen war einfach toll und wir vermissen ihn gerade jetzt. Wir haben mit ihm unheimlich interessante Gespräche führen oder einfach nur lachen können. Gerade für unseren Sohn als Einzelkind war es gut, so etwas wie einen älteren „Bruder“ oder Cousin im Haus zu haben. Der Englisch Lehrer ist immer noch von den in dieser Zeit erworben Sprachkompetenzen unseres Sohnes angetan. Überhaupt war dieser völlig andere Blick - auch auf Deutschland bzw. für uns auf Südafrika - faszinierend. Wir können nur empfehlen, sich auf einen solchen Austausch einzulassen!”
Frau Burger
Gastmutter
“Für uns und die Kinder und Jugendlichen hier vor Ort ist nicht wichtig, woher die Leute kommen, die sich bei uns einbringen. Wichtig ist, dass wir Leute finden die Lust haben sich bei sozialer Arbeit einzubringen und sich gerne für Kinder und Jugendliche engagieren und genau solche Leute haben wir bei uns durch das weltwärts Süd-Nord Programm begrüßen können und ihr Engagement hier vor Ort war ein großer Gewinn für alle.”
Evangelische Stiftung Arnsburg
Projekt

Noch Fragen?

Bisherige Gastfamilien sprechen alle davon, wie die Freiwilligen ihren Alltag bereichert haben. Sie begleiten einen jungen Menschen auf seinem Weg und erleben die Entwicklung hautnah. Die Gastfamilie hilft dem Freiwilligen sich in Deutschland zurecht zu finden und lernt die eigene Heimat mit neuen Augen zu sehen. In unserer bisherigen Erfahrung verbessern insbesondere jüngere Familienmitglieder ihre Englischkenntnisse und die ganze Familie kann neue Gerichte und Gewohnheiten kennenlernen. Am Ende des Jahres blicken Gastfamilie und Freiwillige auf viele schöne und lustige Momente zurück. 

Ehemalige Gastfamilien blicken auf ihre Zeit mit einem Freiwilligen zuhause gerne zurück. Durch die Freiwilligen lernen Gastfamilien auch Südafrika in einem anderen Licht kennen und begeben sich mit dem Freiwilligen auf ein Jahr voller Erlebnisse. Durch das Zusammen leben, können sich Gastfamilie und Freiwillige, die sich unter anderen Umständen nie kennen gelernt haben, auf einer ganz besonderen Ebene begegnen. Sie teilen den Alltag, bewältigen gemeinsam Schwierigkeiten und feiern ihre Erfolge. 

Deutschkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, doch die Freiwilligen nehmen im Rahmen ihres Vorbereitungsseminars in Südafrika an einem Deutsch-Crashkurs teil. Nach der Ankunft in Deutschland beginnen die Freiwilligen einen mehrmonatigen Sprachkurs, der außerhalb der Arbeitszeit stattfindet (an Volkshochschulen oder anderen Sprachschulen). Alle Freiwilligen sprechen Englisch sowie mindestens eine der lokalen Sprachen Südafrikas. 

In der Regel stellen Gastfamilien ihre Kost und Logis  ehrenamtlich zur Verfügung. Bei Bedarf kann SAGE Net Gastfamilien mit einem monatlichen Haushaltskostenzuschuss von bis zu 150 € unterstützen. Die Freiwilligen bekommen von SAGE Net ein monatliches Taschengeld, mit dem sie ihren Alltag und ihre Freizeit finanzieren können. 

Klare Absprachen mit dem Freiwilligen sind zu empfehlen. Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld von SAGE Net.

 

Wir suchen Familien, die eine*m*r Freiwilligen aus Südafrika für (mindestens) sechs Monate ein herzliches Zuhause bieten. Die Freiwilligen sollten ein eigenes Zimmer und Bett zur Verfügung gestellt bekommen. Eine gute ÖPNV-Anbindung zur Einsatzstelle der Freiwilligen ist von Vorteil. Am wichtigsten ist uns, dass Sie als Gastfamilie (welt-)offen sind und Interesse an gegenseitigem Austausch mitbringen. Der*die Freiwillige sollte als (vorübergehendes) Familienmitglied in den Familienalltag eingebunden werden, aber auch (je nach Bedürfnis) genug Rückzugsraum bekommen. 

Die Freiwilligen kommen aus verschiedenen Regionen Südafrikas, haben sich durch gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet und sind erfolgreich durch ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren gegangen. Die Freiwilligen sind in der Regel zwischen Anfang und Mitte zwanzig und sind sehr motiviert, einen einjährigen Freiwilligendienst in Deutschland zu absolvieren. In ihren Einsatzstellen in Deutschland haben die Freiwilligen in der Regel eine 40-Stunden-Woche. 

Als Gastfamilie haben Sie immer die Möglichkeit, sich bei Fragen oder Herausforderungen an das SAGE Net Büro zu wenden, das das Gastfamilienprogramm koordiniert. Kurz vor Einreise der Freiwilligen gibt es einen (digitalen) Einführungsworkshop für alle Gastfamilien, in dem es vor allem um die konkrete Vorbereitung geht. Zusätzlich sind zwei Zwischengespräche sowie ein persönlicher Besuch durch die Freiwilligenkoordination geplant.  

Grundsätzlich kümmert SAGE Net sich um all die organisatorischen und administrativen Dinge (z.B. Versicherung) rund um den Freiwilligendienst und ist verantwortlich für die pädagogische Begleitung der Freiwilligen. Wir freuen uns, wenn Sie als Gastfamilien den Freiwilligen das Ankommen in Deutschland erleichtern und ihnen bei kleineren Fragen und Herausforderungen zur Seite stehen. Trotzdem wird nicht erwartet, dass Sie für alle Anliegen der Freiwilligen zur Verfügung stehen. Die Freiwilligen können sich immer auch direkt an SAGE Net wenden. Eine sehr zentrale Rolle spielt außerdem das Mentoringprogramm: Alle SAGE Net Freiwilligen haben Mentor*innen, die die Begleitung vor Ort übernehmen.