ZipZap Circus: Corona Update Part 2

ZipZap Circus während Corona Part 2:
Wie ging es weiter?

Rückblick auf den Corona Lockdown Part 2

Kunstaustausch und Inspiration

Nach der Rückkehr zu physischem Training wollten wir unsere Dare2Dream-Studierenden auf eine sinnvollere Weise einbinden. Im Februar 2021 wurden die Schüler*innen in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Konsulat eingeladen, die Kunstausstellung des weltbekannten schweizerisch-französischen Künstlers Saype zu besuchen. Daraufhin erfolgte ein Kunstaustausch, bei dem die Schüler*innen mit dem Künstler persönlich sprechen konnten. Anschließend stellten unsere Schüler*innen ihre besonderen künstlerischen Talente vor. 

 Wir nutzten die Gelegenheit, um den Schüler*innen die virtuelle Weihnachtszirkusshow Soilu des Sorin Circus aus Finnland zu zeigen. So konnten sie die Fähigkeiten anderer auch im Bereich der Zirkus- und darstellenden Künste schätzen lernen. Außerdem hinterfragten sie ihre eigenen Fähigkeiten. Auch die Ausbildenden erkundeten neue Disziplinen und bildeten sich weiter.

Internationale Projekte

Mit der Einführung von Lockdown Level 2 überdachten wir erneut unsere Hygienemaßnahmen. Vorerst stimmten unsere Maßnahmen mit den nationalen Bestimmungen überein. Bis auf zwei Programme, konnten wir unsere Projekte weiterführen.

 In Zusammenarbeit mit Demain’s Volunteers und The Wise Fools führten wir Projekt durch, bei dem unsere Schüler*innen virtuellen Unterricht von internationalen Zirkusprofis erhalten. Somit können sie möglicherweise eine internationale Karriere in der Zirkuskunst anzustreben!   

Die Teilnehmer unseres Zappers-Programms wurden eingeladen, am CircEsteem Virtual Circus Festival teilzunehmen, das vom Chicago Youth Social Circus veranstaltet wird. Acht Kinder werden im Laufe des Projekts an fünf Workshops teilnehmen, in denen sie ihre Talente zeigen, von Profis aus der ganzen Welt lernen und an einem kulturellen Austausch teilnehmen können.

 

Lockdown Level 4 im Juni 2021

Im Juni 2021 rief der Präsident erneut Stufe 4 des COVID-19-Lockdowns aus. Daraufhin mussten wir die schwierige Entscheidung treffen, alle unsere Programme vorerst länger auszusetzen. Unsere MOYA-Darstellungsgruppe ist in unsere Residenz vor Ort umgezogen, um trainieren und kreativ sein zu können. Das Tagesgeschäft wurde angepasst, um die Anzahl der Mitarbeiter, die täglich die Büros der Akademie betreten, zu begrenzen. Die Mitarbeiter*innen arbeiten im Home Office und das Hygienekonzept wurde ebenfalls verschärft.

Wie schon während des Lockdowns im Jahr 2020 bleiben wir mit den Familien in Verbindung, was uns hilft, auf Hilferufe zu reagieren.  Wir informieren alle Teilnehmenden transparent über das weitere Vorgehen.   

Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber wir werden auch weiterhin unserer Pflicht nachkommen, konsequent und verantwortungsvoll zu handeln. Somit gewährleisten wir die Sicherheit von allen, die zu ZipZap gehören. Wir freuen uns auf die Rückkehr unserer Schüler*innen.

Schreibe einen Kommentar