ENSA

Das ENSA-Programm ist ein BMZ-gefördertes Schulaustausch-Programm, das es sich zum Ziel setzt, Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Ländern des Globalen Südens miteinander zu vernetzen.

Dabei soll Lernen greifbar und Interesse für globales Engagement geweckt werden. Im Vordergrund solcher Partnerschaften steht die Beschäftigung mit globalen Themen sozialer Gerechtigkeit, Menschenrechten, Diversität und Nachhaltigkeit. Die Schulen werden dabei sowohl inhaltlich, als auch finanziell unterstützt und erarbeiten einen Plan, der die langfristige Zusammenarbeit und somit die Interessen kooperierender Schulen ausfüllen kann.

Im Jahr 2018 wurden erfolgreich Fördermittel beantragt, die einen Schulaustausch zwischen der Gesamtschule Bonns Fünfte in Bonn und der Ndyebo Secondary School in Port Elizabeth ermöglichen. Dadurch konnten SchülerInnen der 9. bis 11. Klasse aus Bonn, begleitet von Lehrpersonal, nach Port Elizabeth reisen. Im darauffolgenden Jahr wiederum besuchten SchülerInnen der Ndyebo School die Gesamtschule in Deutschland.

Die Lerninhalte dieser Begegnung kreisten dabei um die Themenschwerpunkte „Vielfalt der Werte, Kulturen und Lebensverhältnisse“ und „Lebensweisen in Abhängigkeit von aktuellen Lebenssituationen“. Die Schüleraustausche sind eingebettet in AGs an beiden Schulen, welche Raum für die SchülerInnen bieten, eben diese Themen aufzugreifen und sich im Rahmen der unmittelbaren Begegnung miteinander auszutauschen, inspirieren zu lassen und voneinander zu lernen.

Auch im Jahr 2020 wurde aufgrund erneuter Bereitstellung von Fördermitteln eine Reise der SchülerInnen aus Bonn, begleitet von zwei Lehrkräften, nach Port Elizabeth geplant. Aufgrund der der weltweiten Corona-Pandemie konnte die Begegnungsreise jedoch nicht wie geplant stattfinden. Dennoch hoffen wir auf weitere spannende Begegnungen Schulpartnerschaften.